Thomas Burgener / 
in den Ständerat

Information

Thomas Rieder ist Chefredaktor des Walliser Bote. Und Beat Rieder ist Fraktionschef der CVPO und Ständeratskandidat. Auch sein Namensvetter Thomas kommt aus dem Lötschental.

Im WB vom 3. Juni 2015 schreibt sich Thomas Rieder die Finger wund, und zwar für die Verfassungsklausel, wonach das Oberwallis unabhängig der Anzahl Stimmberechtigten in der Region so oder so und mindestens 35 Grossratssitze beanspruchen soll.

Diese politische Artenschutz-Klausel wurde in der Kommission R21 nie diskutiert. Und wenn, hätte die Diskussion nicht mehr als 5 Minuten gedauert. So abstrus der Vorschlag. Und auch in den parlamentarischen Kommissionen wurde der Vorschlag nicht eingebracht. Erst im Ratsplenum vor der Schlussabstimmung. Die C-Fraktionen, unterstützt von einigen SVP-Politikern, brachten eine Mehrheit zusammen.

Ich höre mich oft im welschen Kantonsteil um. Quer durch alle Parteien, auch in der CVP, herrscht grosses Kopfschütteln, teils sogar grosser Ärger. Die Geschichtsbewussten unter ihnen wissen, dass das Unterwallis lange unter dem Joch der Oberwalliser litt. Weil sich die Oberwalliser Bezirke so viele Sitze zuschanzten, dass sie die Mehrheit hatten.

Das Oberwallis muss seine Zukunft dynamisch gestalten, die Zusammenarbeit stärken und die guten Trümpfe gemeinsam und zielgerichtet ausspielen. Wer eine politische Artenschutzklausel braucht,  gibt sich auf. Und das will ich nicht.